The Golden Rules - 5 plus 1 Bewerbungstipps wie Du jeden Job bekommst

Ich habe selbst schon hunderte Bewerbungen geschrieben und lektoriert. Während meiner Zeit als Personalleiterin landeten täglich Dutzende Bewerbungen auf meinem Tisch und ich habe sehr viel Zeit in und mit Gesprächen verbracht.  Für mich gibt es einen klaren Faktor, der eine erfolgreiche Bewerbung von anderen abhebt: Die Einstellung des Kandidaten.

 

Ein Personaler merkt sofort, wenn es sich um eine Standardbewerbung handelt und sich der Bewerber keine Mühe gemacht hat. Als Bewerber MUSST Du Dir deshalb bewusst machen, dass eine Bewerbung nichts anderes ist als eine Verkaufsaktion. Nur, dass Du das eigentliche Produkt bist, das Du an den Mann bzw. das Unternehmen bringen willst.

 

Genau deshalb sind Individualität und „maßgeschneiderte“ Unterlagen so essentiell. Oder was hältst Du von dem Verkäufer eines Bekleidungsgeschäft, der JEDEM, aber auch JEDEM Kunden ein und das selbe Shirt andrehen will. Kein Farb-, Design-, Material- oder gar Größenwechsel und v.a. keine Frage nach dem, was der Kunde eigentlich sucht. Vielleicht will er ja gar kein Shirt, sondern eine Hose. Was hältst Du von dem Verkäufer an der Fleisch-und-Käse-Theke, der Dir ausschließlich von Gouda, Edammer und Co. erzählt, während Du nach den Fleischangeboten gefragt hast und auch erklärt hast, dass Du keinen Käse brauchst? Vor einem solch ignoranten Verkäufer würdest Du mit Sicherheit fliehen.

 

Warum also verhältst Du Dich genau so, wenn es um Deine eigene Bewerbung geht? Warum gehst Du nicht auf die Wünsche und Vorstellungen des Unternehmens, Deines Kunden, ein? Warum kommst Du mit Deinem Standardanschreiben und –lebenslauf und gehst nicht konkret auf Deine Erfahrungen und Fähigkeiten ein, die Du für genau diese Stellenausschreibung mitbringst? Warum soll sich der Personaler dann anders verhalten als Du, wenn man Dir statt einer Hose ein Shirt andrehen will?

 

Die folgenden Regeln stammen ursprünglich aus dem Verkauf bzw. Vertrieb. Es sind die Punkte, mit denen Verkäufer JEDES Produkt an den Mann bringen. Willst Du Dich erfolgreich bewerben, musst du also nur diese fünf goldenen Regeln verinnerlichen:

 

1. DU bist das Produkt

 

Als aller erstes musst Du Dich verkaufen.  Du sollst Dich nicht verstellen oder verbiegen, um eine Stelle zu bekommen. Aber Du sollst Dein bestes Ich zeigen. Ein Auto wird zur Präsentation noch einmal poliert, Obst hübsch angerichtet und gewaschen, Kleidung stylisch kombiniert.

Dir muss klar sein, dass DU das Produkt bist, das Du dem Unternehmen verkaufen willst. Im Bewerbungsschreiben musst Du deshalb klar herausstellen, welchen Mehrwert Du dem Unternehmen bietest.  Achte im Vorstellungsgespräch auf Deine Kleidung, Körpersprache, Deinen Geruch, Deine gesamte Ausstrahlung UND auf das was Du sagst und WIE Du es sagst. Halte Blickkontakt, lächle, etc. Hebe Deine Vorzüge hervor und zeig‘ Dich von Deiner besten Seite. Vor allem: Sei so authentisch wie es die Situation zulässt.

 

2. Zuhören ist Gold wert

 

„Zuhören“ fängt in diesem Fall schon beim Lesen der Stellenanzeige an. Das Unternehmen beschreibt meist ganz genau, was es erwartet, wie die Aufgabe aussehen wird und worauf es bei der primären Bewerberauswahl ankommen wird. Gehe auf dieses Punkte in Deiner Bewerbung genau ein. So erhöhst Du die Chance auf ein Vorstellungsgespräch. Unterscheide zwischen Kann- und Muss-Qualifikationen und finde heraus, wo die Schwerpunkte in Aufgabengebiet und Anforderungsprofil liegen.  

Auch im Vorstellungsgespräch gilt: Höre zu, achte auf die Fragen, beantworte sie vollständig, stelle Rückfragen, sei begeisterungsfähig und v.a. interessiert. Sende nicht zu viele Ich-Botschaften.

 

3. Wissen ist Macht

 

Vorbereitung ist das A und O. Mache bereits in Deinem Bewerbungsschreiben deutlich, dass Du Dich mit dem Unternehmen auseinander gesetzt hast. Für das Vorstellungsgespräch gilt: Google Deine Gesprächspartner, lerne die Namen, wenn möglich Hintergründe und schaffe so viel Mehrwissen wie es nur geht. So kannst Du mit Wissen punkten und bist Deinem Gegenüber um einiges voraus. Vielleicht ergeben sich sogar Gemeinsamkeiten auf die Du im Gespräch eingehen kannst. Dadurch schaffst Du eine Verbindungsebene, die Du anderen Bewerbern voraus haben wirst. Kenne außerdem alle Zahlen, Daten, Fakten und die für Deinen Job und die Abteilung wichtigen Informationen des Unternehmens.

 

4. Motivationen erkennen und verstehen

 

Dieser Punkt ist eng mit Punkt 2 verbunden. Schon in der Stellenanzeige kann man oft herauslesen, wo es im Moment im Unternehmen hakt oder was die eigentlichen Herausforderungen im Job sind. Finde die Punkte heraus, weswegen oder für die die Stelle ausgeschrieben wurde und überzeuge genau in diesen Bereichen. Um Deine passenden USPs herauszustellen und ein Verlangen nach genau Deiner Person als Mitarbeiter zu wecken, musst Du verstehen, was das Unternehmen benötigt und Deinen Mehrwert aufzeigen können. Kurz: Entdecke die Bedürfnisse des Unternehmens und biete Lösungen.

Auf der anderen Seite musst Du auch Deine Motivation erklären. Warum willst Du genau diesen Job? Wenn Du dem Personaler zeigst, dass Du für Job und Firma förmlich brennst, ist das für ihn die größte Motivation, Dich einzustellen.

 

5. Keep it simple

 

Halte Dich bei Deinem Bewerbungsschreiben kurz. Beim Lebenslauf kannst Du pro Jahrzehnt Berufserfahrung mit einer Seite rechnen.  Konzentriere Dich auf die für den Job wichtigen Punkte. Dinge, die für den Job irrelevant sind, musst Du nicht auflisten. Vermeide zu viele Fachtermini und schreibe vor allem lebensnah; bloß nicht zu hochgestochen oder mit viel zu langen Sätzen ohne Punkt und Komma. Dein Anschreiben sollte flüssig lesbar und auf Anhieb verständlich sein. Denn damit wären wir schon wieder bei Punkt 1: DU bist das Produkt, das Du verkaufen willst.  Idealerweise weckst Du durch Deinen Stil bereits im Anschreiben ein Gefühl bei dem Leser.  Versuche, Neugierde und Sympathie zu erregen. Außerdem zeigst Du so, dass Du z.B. komplizierte Sachverhalte verständlich formulieren, Dinge auf den Punkt bringen und Dich auf das Wesentliche fokussieren kannst.

 

Und die Plus 1? Der ultimative Bewerbungstipp? I’ll  keep it simple an just say: Networking.

Ganz ehrlich, Du kannst der beste Kandidat mit den besten Qualifikationen sein. Hat jemand aber ein besseres Netzwerk, bekommt er den Job noch bevor Du überhaupt wusstest, dass die Stelle frei ist.

 

 

●●●●●●●●●●●

 

Wie sind Deine Bewerbungserfahrungen? Wo liegen Deine Schwierigkeiten? Welche lustigen Erlebnisse hattest Du vielleicht schon? Wollte man Dir vielleicht Äpfel für Birnen verkaufen? Ich freue mich auf Deine Erlebnisse und Ansichten unten als Kommentar.

 

Deine Bewerbungsprofis by Eva Cogum

Ich arbeite als Bewerbungs- und Karrierecoach und helfe Dir, Deinen Traumjob zu finden und zu erreichen. Dabei arbeite ich mit Dir an der Bewerbungsstrategie, schreibe bzw. optimiere Deine Unterlagen und mache Dich fit fürs Vorstellungsgespräch.

 

Berufsanfänger, Quer- oder Wiedereinsteiger unterstütze ich, ihren Weg zu finden und zu realisieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0